Agility

 

 

Für Agility gibt es zwei prägnante Begriffe „ Behändigkeit“ und „Gewandtheit“. Die Sportart stammt aus England und ist in Deutschland sehr beliebt geworden. Aufgrund des bewegungsintensiven Sports wird ein gewisses Maß an sportlicher Beweglicher vom Hund und Hundeführer abverlangt. Ein Parcour im Agitlity besteht aus 15-20 Hindernissen und ist ca. 100m-200m  lang. Der Hund wird von Hundeführer mit Worten oder Zeichen  durch den Parcour gelenkt.

 

Bei den Hindernissen wird zwischen Kontaktzonengeräte wie Tisch, Wippe, Laufsteg und Schrägwand sowie nicht Kontaktzonengeräte wie Hürden, Mauer, Reifen, Slalom, Tunnel, Stofftunnel und Weitsprung unterschieden.

 

Die besondere Herausforderung  im Agility ist, das im jeden Wettkampf der Parcour anders aufgebaut ist, dadurch wird eine hohe Anforderung an die Führigkeit des Hundes gestellt. Denn wichtig ist es den Parcour fehlerfrei zu absolvieren.

 

Voraussetzung um in einen Wettkampf zu starten ist das Ablegen eine Begleithundeprüfung.

 

Quelle: www.SGSV.de (01.11.2013)